Geschichte

Eine interessante Geschichte der Schaffhauser Druckbranche.

Einst waren wir eine Druckerei. Heute sind wir es immer noch. Was dazwischen war? Eine interessante Geschichte der Schaffhauser Druckbranche. Lesen Sie mit:

Meilensteine

2019

Die Druckwerk SH AG feiert ihr 75-jähriges Bestehen.

2018

Für maschinelle Versandlösungen mit bis zu vier Beilagen wird eine neue, automatische Couvertiermaschine in Betrieb genommen.

2017

Das Unternehmen investiert in noch leistungsfähigere Digitaldrucktechnik. Zusätzlich zum automatischen Duplexdruck auf bis zu 350 g/m2 schweres Papier können fortan auch Broschüren produziert werden mit Inlinefinishing samt dreiseitigem Beschnitt und Rillen.

2015

Urs Wohlgemuth wird neuer Geschäftsführer und Anteilseigner der Druckwerk SH AG.

2014

Nach dem überraschenden Tod von Geschäftsführer Roger Forster stellt eine interimistische Geschäftsleitung die Führung des Unternehmens sicher.

2012

Es werden eine neue Zweifarbendruckmaschine vom Typ SX 52-2 und eine zweite Schneidemaschine, Modell Polar 115, beschafft.

2011

Fast 10 Jahre nach der Inbetriebnahme wird im März der hundertmillionste Bogen auf der SM 74 gedruckt, einer Maschine für den Druck von Pharma-Beipackzetteln. Ausserdem wird in eine dritte Buchdruckmaschine investiert, eine Original Heidelberger Tiegel.

2010

Die Firma investiert in eine zweite Digitaldruckmaschine. Diese ist ausgestattet mit einer Buchrückenpresse und beherrscht den Frontschnitt für die Produktion von Broschüren.

2009

Das Druckwerk feiert sein 65-jähriges Bestehen. Am 1. Januar beteiligt sich Geschäftsführer Roger Forster mit 44 Prozent am Aktienkapital der Druckwerk SH AG. Im Februar wird eine neue Falzmaschine installiert.

2007

Im Januar wird eine Luftbefeuchtungs- und Klimaanlage in Betrieb genommen. Ab August steht für kleinere Auflagen eine Digitaldruckmaschine (ein- oder vierfarbig) mit Finisher zur Verfügung. Die Anlage kann auch lochen, heften und falzen.

2006

Eine moderne Computer-to-Plate-Anlage löst die indirekte Bebilderung der Druckplatten ab.

2003

Die Druckerei nimmt eine neue Fünffarbendruckmaschine mit integriertem Lackiersystem, Infrarottrockner und Hochstapelausleger in Betrieb.

2002

In der Weiterverarbeitung wird eine komplette Schneidestrasse installiert. Am 1. April tritt Roger Forster die Stelle als Geschäftsführer an.

2001

Das Unternehmen nimmt zwei neue Maschinen mit vier weiteren Druckwerken in Betrieb. Neu stehen insgesamt 13 Druckwerke zur Verfügung. Die Betriebsgrösse liegt jetzt bei 21 Vollzeitstellen.

2000

Die Forter-Druck AG übernimmt die BB-Druck AG und zieht ins Produktionsgebäude der BB-Druck AG im Schweizersbild. Der Name wird in Druckwerk SH AG geändert.

1999

Marcel A. Müller kauft weitere 20 Prozent Anteile der Forter-Druck AG zurück. Im September fusionieren die beiden Druckereien Bolli & Böcherer AG und Bünter Druck AG zur BB-Bruck AG.

1996

Die Forter-Druck AG besteht die Zertifizierung nach ISO-9001.

1994

Marcel A. Müller erwirbt von Walter Hess dessen Anteile an der Forter-Druck AG und übernimmt die Geschäftsleitung. Die Betriebsgrösse liegt bei 13 Vollzeitstellen.

1986

Geschäftsführer Walter Hess übernimmt 75 Prozent des Aktienkapitals der Forter-Druck AG.

1980

Walter Hess wird Geschäftsführer. Das Gebäude wird um einen Anbau erweitert; der Maschinenpark wird im Offsetbereich ausgebaut.

1972

Die Druckerei zieht ins Industrieareal Gruben in eine Liegenschaft mit 1440 Quadratmetern Grundfläche. Die Firma wird in die Aktiengesellschaft Forter-Druck AG umgewandelt.

1944

Adolf Forter übernimmt eine Druckerei an der Tanne in Schaffhausen und gründet mit drei Personen die Forter-Druck.